Gira verwendet Cookies für Websites in der Domain gira.de. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unserer Datenschutzerklärung.

Ok

Zusammenarbeit unter Partnern
Know-how von der Produktidee an

Die technologischen Ansprüche an Kunststoffprodukte und Baugruppen werden immer höher. Kürzere Entwicklungszeiten bei gleichzeitig zunehmender Komplexität stellen Entwickler vor große Herausforderungen. Um unnötige Kosten zu vermeiden und die Produktqualität zu sichern, setzt Gira auf eine ganzheitliche Betrachtung aller Entwicklungsschritte zu Beginn eines Projekts. Schon in der frühen Konzeptphase stellt Gira seinen Kunden das gesamte Know-how des Unternehmens zur Verfügung. In partnerschaftlicher Zusammenarbeit entwickeln Projektmanager und Entwicklungsingenieure Lösungen von der Produktidee bis zur Serienreife, vom Werkzeug bis zur komplexen Baugruppe.

Know-how

Entwicklung von Kunststoffkomponenten
Entwicklung von Baugruppen
Veredelung von Oberflächen
Elektronik
Montagekonzept
Produkt-Tests im Prüflabor

Interview mit Christian Bruns, Leiter Projektmanagement & Office

„Projekte managen - vorausschauend planen“

Nach seiner Ausbildung zum Werkzeugmacher studierte Christian Bruns Maschinenbau und absolvierte berufsbegleitend den MBA. 2005 projektierte er das erste Projekt mit Reinraumfertigung bei Gira und befasst sich seitdem mit den Anforderungen der Medizintechnik. Als Leiter des Projektmanagements im Geschäftsfeld Kunststofftechnik ist er verantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung der Kundenprojekte.

Christian Bruns, Leiter Projektmanagement & Office spricht über …

Das Projektmanagement

Sicherheit für Produkt und Prozess

Projekte für die Medizin- und Pharmaindustrie laufen immer über mehrere Monate, oft sogar über einige Jahre. Von Anfang an hält ein verantwortlicher Projektmanager bei Gira alle Fäden in der Hand. Er ist Hauptansprechpartner für den Kunden und koordiniert die Aufgaben für die verschiedenen Fachbereiche. So ist er dafür verantwortlich, dass die Ziele des Kunden erreicht werden: dass ein Produkt prozessgerecht entwickelt wird, dass Vereinbarungen über Zeit- und Kostenrahmen eingehalten werden, dass die Qualität stimmt und dass die Serienproduktion stabil läuft. Auch wenn es in der Serienfertigung, z.B. aufgrund neuer Anforderungen des Marktes oder neuer Vorschriften, Änderungswünsche für das Produkt gibt, sorgt der Projektmanager dafür, dass diese umgesetzt werden.

Kompetenzen

Beratung
Koordination
Dokumentation

Das Werkzeug- und Verarbeitungskonzept

Entscheidend für Qualität und Wirtschaftlichkeit

Die Werkzeuge sind das Herzstück des Verarbeitungsprozesses, sie bestimmen die Qualität und Wirtschaftlichkeit der Bauteile und Produkte. Dem Werkzeug geht das Werkzeugkonzept voraus. Unter Berücksichtigung neuester Technologien und Innovationen erarbeitet Gira hier die für die jeweilige Aufgabe wirtschaftlichste Lösung.

Kompetenzen

Rheologische Berechnungen
Thermische Berechnungen
Abstimmung von Baugruppen in einem ganzheitlich betrachteten Fertigungskonzept
Fertigungskonzept bis hin zum fertig verpackten Bauteil in der Endverpackung des Kunden
Bilanzraumverfahren
Material- und Verfahrensauswahl
wirtschaftliche Abschätzung unterschiedlicher Verfahren und Prozesse
Berücksichtigung von Nacharbeitsschritten und Montageprozessen
Werkzeugkonstruktion

Die Kommunikation während der Entwicklungs- und Konstruktionsphase ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Durch transparente und dokumentierte Prozesse sind spezielle Anforderungen und Änderungswünsche jederzeit möglich.

Herstellbarkeitsanalyse

Kunststoffgerechte Konstruktionen

Gira analysiert Bauteile in Bezug auf einzelne Konstruktionselemente und Toleranzen und stimmt die herstellbare Spezifikation mit dem Kunden ab. Werkzeuge müssen dadurch später nur noch geringfügig angepasst werden. Musterungsschleifen können so minimiert werden, und der Zeitrahmen für die Produktentwicklung wird verringert.

Analyse von:

Wanddickengestaltung
Rippengestaltung
Gestaltung von Domen
Fließweg-Wanddicken-Verhältnis
Art und Lage der späteren Angüsse im Werkzeug

Die Materialauswahl

Wissenschaft und Experten-Know-how

Gira beherrscht die Kunst, aus über 30.000 Kunststoffen den genau richtigen für die jeweilige Aufgabe auszuwählen. Dabei wird die auf Campus basierende und speziell für Gira erweiterte Datenbank M-Base eingesetzt. Ein Vergleich der Eigenschaftsprofile und ihre Bewertung in Bezug auf die Bauteilanforderungen ermöglicht die Auswahl der optimalen Kunststoffe. Neben den Thermoplasten bezieht Gira auch die Duroplaste in die Materialauswahl mit ein.

Kompetenzen

Zugriff auf M-Base-Datenbank mit 30.000 Kunststoffen, inklusive Duroplaste
Analyse und Bewertung aller Eigenschaften
Auswahl des optimalen Kunststoffs

Die Auswahl des Herstellverfahrens

Außergewöhnliche Technologien für außergewöhnliche Produkte

Die Produkteigenschaften bestimmen die Fertigungstechnologie. Im Spritzguss stehen für die Herstellung von Bauteilen mit besonderen Eigenschaften über 30 Sonderverfahren zur Auswahl. Ein Vergleich aller Verfahren fließt in die Herstellbarkeitsstudie mit ein; dabei werden auch spätere mögliche Automationen oder Montageschritte in der Serienproduktion mit einbezogen.

Technologien (Auszug)

Gasinnendrucktechnik (Gewichtsreduzierung, Verzugsminimierung, Wirtschaftlichkeit)
Gashinterdrucktechnologie (hochwertige Oberflächen)
Mehrkomponentenspritzgießen (mehr Farben, Funktionsintegration, Hart-Weich-Kombinationen)
Tandemspritzgießen (hohe Wirtschaftlichkeit)
Hybridtechnologie (Funktionsintegration, Einsparung von Montageprozessen)

2-Komponenten-Spritzguss mit Dreh- und Umlegetechnik

Duroplast-Spritzgusswerkzeug/8fach

Das Montagekonzept

Schritt für Schritt wirtschaftlich produzieren

Je nach Anforderungen an Baugruppen, Elektronikkomponenten und Endgeräte werden Fügeverfahren wie Kleben und Schweißen, manuell oder automatisiert, Veredelungsprozesse wie Bedrucken, Lackieren und Laserbeschriften geplant und durchgeführt sowie Prüfprozesse etabliert.

Kompetenzen

Analyse der Montagemöglichkeiten
Prüfung der möglichen Automation
Auswahl der Verfahren
Montage in Standardumgebung oder Reinraum

Das Verpackungskonzept

Alles vorbereitet für den Versand

Um das Bauteil sicher und unbeschadet zu liefern, wird das infrage kommende Verpackungskonzept mit dem Kunden abgestimmt. Dabei gibt der Kunde vor, welche Verpackungsart gewählt wird: Gira kann jede Anforderung im Haus umsetzen und die Produkte in der gewünschten Art zur Auslieferung vorbereiten.

Kompetenzen

Einwegverpackungen
Mehrwegverpackungen
lagenweises Verpacken der Bauteile
Blisterverpackungen
Verkaufsverpackungen
Schüttgut
spezielle Gefache
für die Fertigung des Kunden passende Verarbeitungslosgröße
ESD-geschütztes Verpacken
Reinraumkonformes Verpacken

Prototypen

Ideen zum Anfassen

Vor der Serienproduktion liefert Gira in enger Abstimmung mit dem Kunden Prototypen, mit denen eine bessere Begutachtung und Erprobung der Produktidee möglich wird. Der Modellbau kann erste Fräs- oder gedruckte Anschauungsmuster mit nahezu jedem gewünschten Finish realisieren. Für die Durchführung von Funktions- und Einbautests stellt Gira per Vakuumgießverfahren hergestellte Muster zur Verfügung. Ist alles so, wie es sein soll, stellt Gira für die Validierung spritzgegossene Prototypen aus jedem gewünschten Duro- oder Thermoplastwerkstoff her. Die Muster werden unter seriennahen Bedingungen gefertigt, sodass sie für Tests und Zulassungen verwendet werden können.

Kompetenzen

eigener Modellbau zur Herstellung erster Muster
verschiedene Verfahren für Prototypenproduktion
Fertigung unter seriennahen Bedingungen
Prototypenwerkzeuge für Thermo- und Duroplaste
enge Abstimmung mit dem Kunden

Gira Kunststoffechnik

TOP